Schneefang PV Anlage: Was ist zu beachten? ☀ Autarq

Schneefang PV-Anlage: Mit diesen Lösungen kannst (und musst) du gefährliche Dachlawinen vermeiden

So einfach wie effektiv: Schneegitter sind eine beliebte Möglichkeit des Schneefangs, die auch im Verbund mit PV-Anlagen eine gute Figur machen. (Foto: Congerdesign via pixabay)

Schneefangsysteme sind eine wichtige Sicherheitsmaßnahme für Dächer, insbesondere in Gebieten mit hohem Schneeaufkommen. Sie verhindern, dass Schnee und Eis in großen Mengen vom Dach rutschen und dabei Personen oder Gegenstände verletzen oder beschädigen. Wie verhält sich das aber in Bezug auf eine Solaranlage? Muss dafür ein separater Schneefang installiert werden? Warum du einen Schneefang am besten schon bei der Planung deiner Anlage bedenkst und welche Systeme sich eignen.

Vorsicht vor der Dachlawine: Der winterliche Schneefall bleibt bei Hausbesitzer:innen trotz des Klimawandels ein Thema. Grundsätzlich sieht der Gesetzgeber zwar vor, dass vor vom Dach stürzenden Schneelawinen geschützt werden soll; eine allgemeine Pflicht gibt es jedoch nicht. Gebote hierzu sind aber in einigen schneereichen Gebieten und allgemein für Häuser vorhanden, die eine Dachneigung von mehr als 45 Grad aufweisen, da hier eine erhöhte Rutschgefahr besteht. Doch auch sonst gilt: Steht dein Haus direkt an einem Bürgersteig, können größere Schneemengen, die vom Dach stürzen, eine Gefahr für Vorbeigehende und Autos darstellen. Deine Versicherung und dein Geldbeutel dürften ein Schneefangsystem also begrüßen.

Schneefang, Dachform, Klima & Co.: Pflicht oder clevere Vorsorge?

Bevor du die Pflichten und Möglichkeiten in Bezug auf Schneefangsysteme für deine PV-Anlage studierst, solltest du dir ein Bild deines Daches machen und in Erfahrung bringen, ob du nicht ohnehin einen Schneefang installieren solltest.

Schneefänger Photovoltaik: Schneelast nach Regionen und Städten

In Deutschland gibt es fünf Schneelastzonen, die die Schneeintensität für verschiedene geografische Regionen angeben. Die Zone 1 beschreibt dabei die geringste und die Zone 3 die höchste zu erwartende Schneelast. Zudem gibt es noch die Zwischenzonen 1a und 2a, in denen die Schneelast um 25 Prozent höher liegt als in der jeweiligen Hauptzone. Die Schneelastzonen sind wie folgt regional verteilt:

  • Zone 1: u.a. Mittelrheintal, Niederrheinische Tiefebene
  • Zone 1a: Großraum München-Donau
  • Zone 2: Hochschwarzwald, Rhön und Sauerland
  • Zone 2a: Harz, Hochlagen des Fichtelgebirges
  • Zone 3: Alpenregionen

Ab Zone 2 solltest du dich selbstständig beim zuständigen Bauamt erkundigen, ob du einen Schneefang installieren musst; ab Zone 3 raten wir dazu, eine solche Anlage einzuplanen. In Winterberg im Hochsauerland, das als Ski- und Rodelmekka bekannt ist, ziert eine Schneefanganlage zum Beispiel fast jedes Haus.

Zoomen

Deutschland, deine Schneelastzonen: 
Die Menge, die im Durchschnitt an Schnee fällt, weicht von Region zu Region stark ab.

Insgesamt gehen die Schneemengen aufgrund des Klimawandels zurück – was aber nicht heißt, dass sie ausbleiben. Statistiken zeigen schließlich, dass Wetterextreme immer häufiger auftreten werden. Dazu zählen Schneefall und Kälteeinbrüche. Auch in Städten fallen immer wieder größere Ladungen Weiß. München führt hier im Vergleich der deutschen Metropolen mit 42 Tagen im Zehnjahresschnitt, gefolgt von Berlin mit immerhin noch 27 Tagen Schnee. Im rheinischen Köln gab es auf zehn Jahre gerechnet lediglich neun Tage pro Jahr. Die Varianzen sind also groß, und der Klimawandel wird die Einschätzung in Zukunft zusätzlich unsicherer machen. Von einem Schneefang wird dein Dach ganz unabhängig von Solaranlage und Schneeprognose also profitieren.

Schneefangsysteme für verschiedene Dachformen

Deine Dachform spielt eine große Rolle bei der Entscheidung, ob du eine Vorrichtung für den Schneefang installieren solltest und wie diese aussehen wird. Es gibt verschiedene Arten von Schneefangsystemen, die je nach Dachform und spezifischen Anforderungen eingesetzt werden können.

Schneefang für das Flachdach

Für Flachdächer sind Schneefangsysteme in der Regel nicht erforderlich, da die geringe Neigung des Daches dazu führt, dass Schnee und Eis nicht in großen Mengen herunterrutschen können.

Schneefang für das Satteldach

Für Satteldächer eignen sich verschiedene Schneefangsysteme:

  • Schneefanggitter: Sie sind eine beliebte und kosteneffiziente Methode, die Schneelast zu sichern und verhindern das Herabrutschen der Schneemassen. Ein Nachteil dieser Systeme ist jedoch, dass sie eine große partielle Druckbelastung am unteren Ende des Daches verursachen, was zu Dachschäden führen kann. Auch kann es durch Stauwasser zu gefährlicher Eiszapfenbildung kommen.
     
  • Schneefangbalken, Schneefangrohre und -rundhölzer: Ähnliche Funktionsweise wie bei Schneefanggittern. Beide Lösungen wirken allerdings nur effektiv, solange die Schneedecke nicht über die Höhe der Konstruktion hinausragt.
     
  • Schneefanghaken und Schneestopper: Sie sind eine weitere Option für Satteldächer und geringere Schneemengen. Sie sind einfach einzubauen und bieten eine hohe Sicherheit und Zuverlässigkeit, da sich geringe, ungefährliche Schneemengen eigenständig und zeitversetzt lösen können.

Das extra starke Schneefanggitter: Dachdecker Günter Weigold aus Mulda konnte eine Konstruktion entwickeln, die das Dreifache des üblichen Gewichts aushält und damit besonders gut vor Dachlawinen schützt. Im Format Einfach Genial des MDR erzählt er davon.
 

Schneefang für das Pultdach

Für Pultdächer sind ähnliche Systeme wie für Satteldächer geeignet, einschließlich Schneefanggittern und Schneefanghaken.

Schneefang für das Walmdach und das Zeltdach

Für Walmdächer sind ebenfalls Schneefanggitter, -balken und Schneefanghaken geeignet.

Schneefang für das Mansarddach

Schneefanggitter und -haken wirken auch beim Mansarddach. Aufgrund der extremen Neigung sollte hier unbedingt ein Schneefang platziert werden.

Unabhängig von der Dachform: Schneefang via Dachflächenheizung

Eine weitere mögliche Lösung bietet eine Dachflächenheizung: Hier werden Heizkabel unterhalb oder oberhalb der Dacheindeckung montiert und über eine Schnee- und Eismeldeanlage oder einen Temperatursensor angesteuert, sodass dein Dach bei jeder Witterung eisfrei bleibt. Aufgrund des Stromverbrauchs und der damit verbundenen Kosten kommt eine solche Dachheizung vor allem für Industriegebäude infrage, die zum Beispiel Gefahrengüter lagern und bei denen ein Einsturz durch Schneelast versicherungstechnisch relevant ist.

Zudem spielt auch das Material deiner Dachhaut eine Rolle in der Auswahl des geeigneten Schneefangsystems. Mittlerweile gibt es Lösungen für reguläre Dachziegel, Biberschwanzdeckung, Schiefern und Schindeln, Faserzement-Wellplatten und Metalldächer. Gerade bei Schneefanghaken und Schneestoppern solltest du auf die Eignung achten.

Schneefang und PV-Anlagen: welches Konstrukt für welche Anlage?

Nun kennst du die verschiedenen Schneefangarten und kannst einschätzen, ob ein Schneefang für eine PV-Anlage in deiner Region nötig ist. Allein aus Versicherungsgründen und weil die glatten Solarelemente einen Schneerutsch begünstigen können, rät Fachpersonal in der Regel zur Installation eines passenden Schneefangs.

Selbstverständlich beeinflusst die Art deiner Solaranlage, welche Form des Schneefangs du daraufhin auswählen solltest. Diese Lösungen gibt es:

Schneefang PV-Anlage: verstärkte Schneegitter

Schneegitter oder Schneefangrohre und -balken bieten auch bei Solaranlagen zuverlässigen Schutz vor Dachlawinen – allerdings nur, wenn sie entsprechend verstärkt sind. Durch die glatten Solarmodule entsteht im Falle eines Schneerutsches eine höhere Geschwindigkeit und Wucht. Ein Schneefang mit zusätzlicher Verankerung im Dachstuhl kann dem standhalten.

Schneefang & Photovoltaik: zusätzliche Sicherung und Höhe

Außerdem solltest du die Höhe deiner PV-Anlage bedenken. Aufdachanlagen fügen deinem Dach immer einige Zentimeter an Höhe hinzu. Schneefanggitter gibt es für diesen Zweck in verschiedenen Höhen, und auch bei Rohren und Balken kannst du eine zweiläufige oder noch höhere Variante installieren.

Solardachziegel bieten hier den Vorteil, dass sie auf einer Ebene mit der sonstigen Dachhaut eingebaut werden. Ein Schneefang mit zusätzlicher Höhe ist in diesem Falle nicht nötig.

Schneefang PV-Anlage: Schneebremse

Was dem regulären Dachbelag der Schneefanghaken ist der Solaranlage die Schneebremse. Die Klick-Konstruktion aus Metall oder Kunststoff gehört zu den Schneefängern für PV-Anlagen, die ohne größeren Aufwand nachzurüsten sind. Sie werden zwischen den einzelnen Modulen eingehakt und reduzieren so die Bildung von Schneebrettern.

Schneefang PV-Anlage: Sonderkonstruktionen

Es gibt auch Sonderkonstruktionen wie SNOWtecc von Energie Kienzler, die als Unterbau für Solaranlagen dienen können und durch eingebaute Schneebremsen den Abgang von Schneelawinen verhindern wollen. Die PV-Elemente sind zudem leicht versetzt angeordnet, was für zusätzliche Entlastung der Barrieren sorgt. Der Schnee verbleibt hier allerdings vollständig auf dem Modul. 

Schneefang PV-Anlage: Schnee selbst räumen

Selbstverständlich können Waghalsige den Schnee auch händisch von der eigenen Solaranlage entfernen. Teleskopstangen sorgen dabei für ein wenig zusätzliche Sicherheit. Doch Vorsicht ist geboten: Reinigungsutensilien wie Besen können die kostbaren Module zerkratzen, und ein Abspülen mit Wasser kann sogar Kalkrückstände hinterlassen, die langfristig die Leistung deiner Anlage mindern. Zu heißes Wasser kann außerdem zum Springen der Elemente führen. Im Zweifelsfalle übernehmen aber auch Fachbetriebe diese manuelle Reinigung.

Zoomen

Dachsanierung im Schnee: Dieses Beispielbild von unserer Dachsanierung in München-Pasing zeigt Fachleute auf dem Dach. Eine Reinigung von PV-Modulen selbst zu übernehmen und dafür aufs eigene Dach zu steigen, kann gefährliche Folgen haben. (Foto: Franz Kimmel)

Schneefang PV-Anlage: beheizte Module

Die Power deiner Module kannst du auch zum Verhindern von Schneelawinen nutzen, denn wenn du Strom in sie einspeist, statt ihn abzuzapfen, können die PV-Module selbst als Heizung dienen. Die Rückspeisung durch den Wechselrichter erwärmt die Solarelemente um wenige Grad, wodurch sich die Schneedecke löst und abrutscht. Der Bereich unterhalb der Dachkante oder vor dem Dach sollte in diesem Zeitraum nicht betreten werden. Hier gibt es bisher nur Einzellösungen für bestimmte PV-Modelle. Bei Anwendung mit einer nicht-kompatiblen Solaranlage kann der Garantieanspruch allerdings erlöschen. Erkundige dich im Zweifelsfalle also beim Hersteller, ob deine PV-Anlage so genutzt werden darf. Auch solltest du bedenken, dass sich die dabei verbrauchte Energie wohl nur dann amortisieren wird, wenn du in einem Gebiet mit hohem Schneeaufkommen wohnst und dennoch regelmäßig viel Sonnenschein zu erwarten hast. 

Schneefang PV-Anlage: unterbrochene Modulanordnung

Indirekt kannst du deine Schneefanganlage auch durch die Anordnung der Solarmodule unterstützen. Hierbei werden die Module lediglich im oberen Bereich des Daches montiert, sodass der Schnee darunter genügend Platz hat, sich zu stauen, ohne weiter herunterzurutschen. Ein zweites Schneefanggitter oder -rohr unterhalb der Anlage kann diese Konstruktion zusätzlich verstärken.

Schnee auf deiner Solaranlage: ein Problem für die Leistung?

Nun steht also der Plan für einen geeigneten Schneefang. Aber mindert der so aufgestaute Schnee nicht auch die Leistung der Solaranlage?

Für sich genommen verhindert eine Schneedecke, die bei Installation eines Schneefangs womöglich länger auf dem Dach verbleibt, natürlich die Leistung deiner Solaranlage, bedenkt man doch, dass durch den Schnee weniger Sonnenlicht zu den Solarelementen durchdringen kann. Allerdings fällt in den Wintermonaten die Sonneneinstrahlung und damit auch die Produktivität deiner Module ohnehin etwas geringer aus.

Da Schneefanganlagen, bei denen sich der Schnee anstaut – also vor allem Schneefanggitter und Schneefangbalken beziehungsweise Rohre –, am unteren Teil des Daches montiert werden, kannst du dieses Problem durch höher montierte Solarpaneele und die oben erwähnte unterbrochene Modulanordnung umgehen.

Versicherungsfall Dachlawine: Wie schütze ich meine PV-Anlage?

Dass Dachlawinen eine Gefahr für Menschen und Autos darstellen, haben wir bereits angeschnitten. Aber was, wenn ich meine PV-Anlage nicht ausreichend durch einen Schneefang abgesichert habe und jemand zu Schaden kommt? In diesem Fall besteht Anspruch auf Schadensersatz, den die Haftpflichtversicherung aufgrund von Fahrlässigkeit vermutlich nicht übernehmen wird. Vorsicht ist daher besser als Nachsicht, und der geeignete Schneefang sollte bereits bei der Planung der Solaranlage Thema sein.

In seltenen Fällen können auch die PV-Anlagen selbst unter der Schneelast leiden: Gerade bei Aufdachanlagen kann es durch das Gewicht des Schnees bedingt zu Schäden kommen. Solltest du in einem schneegeplagten Gebiet wohnen, kannst du deine Anlage dagegen versichern. Bei Solardachziegeln besteht dieses Problem nicht.

Fazit: Beim Schneefang für vorausschauend planen

Aus Gründen der Sicherheit und der Kosteneffizienz ist klar: Bereits während der Planungsphase deiner Solaranlage solltest du mit deinen Solarteur:innen oder deinem Fachbetrieb über einen passenden Schneefang sprechen. Die Materialkosten für Optionen wie Schneefanggitter und -haken halten sich in Grenzen und sie können sogar gemeinsam mit deiner PV-Anlage installiert werden. Achte bei der Auswahl des Schneefangzubehörs auf die Kompatibilität zum Rest deiner Dachhaut – bei Solardachziegeln sollten Schneefanggitter & Co. aus der gleichen Dachziegel-Serie stammen – und deinem nächsten Winter mit PV-Anlage steht nichts mehr im Wege.

Konfigurator

Finde heraus, wie viel deines Strombedarfs du mit einem Autarq Solardach decken kannst und etwa wie viel es kosten wird.

Zum Konfigurator
05_2880x2880_GER.webp