Kontakt

Sieh dir zuerst unsere FAQ an.

Auf einem Quadratmeter verlegt man in der Regel 12 Solardachziegel.

Das Autarq System erreicht mit den Leistungsdaten der Solardachziegel 2022 (10 Watt pro Ziegel) 120 Watt pro Quadratmeter. 
 

Wie bei jeder modernen Solaranlage aus kristallinen Solarzellen werden die hierfür maßgeblichen physikalischen Werte zugrunde gelegt. Demnach gehen wir davon aus, dass ein Autarq Solardach pro Jahr maximal 0,5 % an Leistung verliert. Der Fachbegriff dafür ist Degradation.

Zurzeit kooperieren wir mit den Dachziegel-Herstellern CREATON, Jacobi-Walther und Skarpnes.

Die Bezugskosten für Strom aus dem öffentlichen Netz lagen im Jahr 2020 bei rund 30 ct/kWh – Tendenz steigend. Daher – und weil die Einspeisevergütung für Solarstrom monatlich sinkt – ist es besonders attraktiv, den selbst erzeugten Solarstrom auch selbst zu nutzen.

Ganz wie bei traditioneller Photovoltaik ist eine Dachausrichtung nach Osten, Süden und Westen am besten für ein Autarq Solardach geeignet. Nach Osten und Westen ausgerichtete Dächer sollten eine Dachneigung von 45° nicht überschreiten, um möglichst viele Sonnenstunden abzubekommen. Da Solardächer heutzutage in erster Linie zur Erzeugung des eigenen Stroms installiert werden – und nicht, um Strom ins öffentliche Netz einzuspeisen – hat die Belegung einer Ost- oder West-Dachseite einen entscheidenden Vorteil: Die Verteilung der Stromerzeugung über den Tag fällt deutlich gleichmäßiger aus als bei einem nach Süden orientierten Dach. Zwar erzielt dieses eine hohe Ertragsspitze in der Mittagszeit – die meisten Bewohner haben zu dieser Tageszeit aber nur wenig Strombedarf. Bei besonders geringer Dachneigung kann sogar ein Nord-Dach mit Autarq Solardachziegeln belegt werden.

Ja. Autarq Solardachziegel wurden bereits in unterschiedlichen Projekten mit Denkmalschutz-Anforderungen eingesetzt. Wir erzählen dir gerne mehr über unsere Erfahrungen.

Die Antwort auf Deine Frage ist nicht dabei? Nutze unser Kontaktformular.

Select...
Select...
+49
Select...

*Pflichtfeld